Lenkungsgruppe und Arbeitsausschuss konstituieren sich und die Kampagne „DAS NENN' ICH KULTUR“ startet

Am 17. Oktober fand die konstituierende Sitzung der Lenkungsgruppe und des Arbeitsausschusses aus Vertreterinnen und Vertretern gesellschaftlicher Gruppen und Einrichtungen statt. Beide Gremien stehen dem Projektbüro zukünftig in Anlehnung an die Funktion eines Aufsichtsrats zur Seite.

Graffiti Das nenn ich Kultur

(c)Mareike Knobloch 

Die zentrale Frage der ersten Beteiligungskampagne „DAS NENN‘ ICH KULTUR“ lautet: „Was genau meinen wir eigentlich, wenn wir über Kultur sprechen?“. Das Wort wird in den unterschiedlichsten Zusammenhängen verwendet und steckt zum Beispiel sowohl in „Hochkultur“ als auch in „Kneipenkultur“. Wenn wir auf Reisen gehen, darf die „Kulturtasche“ nicht fehlen. Die Kampagne lädt daher alle Bürgerinnen und Bürger in Stadt und Landkreis zum Mitreden ein: Mehr als 20.000 Postkarten mit beispielhaften Fotomotiven liegen ab sofort zur Mitnahme in Cafés und öffentlichen Einrichtungen bereit. Eine leere Postkarte – ohne Fotomotiv – ermöglicht den eigenen kreativen Umgang mit dem Kulturbegriff und bietet eine Freifläche für geschriebene oder anderweitig gestaltete Ideen, Fragen und Antworten. Die ausgefüllte Karte kann entweder per Post an das Kulturbüro geschickt oder in der tourist-information in die „DAS-NENN-ICH-KULTUR-BOX“ eingeworfen werden. Eine Auswahl dieser individuell gestalteten Karten finden Sie hier.